Home » Europa » Riga: Urlaub in der Hauptstadt von Lettland

Riga, die Hauptstadt von Lettland stellt mit rund 703.500 Einwohnern die größte Stadt im Baltikum dar und ist besonders aufgrund der wunderschönen Altstadt und den gut erhaltenen Jugendstilbauten auf jeden Fall eine Reise wert.


Die alte Hansestadt Riga wurde offiziell 1201 gegründet und stellt das politische, wirtschaftliche sowie das kulturelle Zentrum Lettlands dar. Die Stadt erstreckt sich entlang der Ostsee an der südlichen Küste der Rigaischen Bucht wird von der Daugava durchflossen. Riga ist in sechs Bezirke unterteilt: Centra – hier befindet sich die Altstadt – Kurzeme, Ziemelu, Latgale, Vidzeme und Zemgale. Besonders das „Alte Riga“ in der Innenstadt hält einige touristische Highlights und Sehenswürdigkeiten bereit.

Riga Altstadt: Das spektakuläre Zentrum der Metropole

Die Altstadt Rigas wurde zum Weltkulturerbe der UNESCO erhoben und zählt zweifelsfrei zu den touristischen Hauptattraktionen der Ostsee-Anrainer-Staaten. Der Prunk der Gebäude und Gassen liegt zum Großteil in der Daugava begründet, welche durch die Innenstadt fließt und seit jeher einen wichtigen Zugang zur Ostsee und den damit verbundenen Handelswegen darstellt.

Auf der dem Flussufer abgewandten Seite wird die Altstadt durch einen Grünstreifen mit Wasserkanal sowie zahlreichen Prachtbauten eingefasst. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts befanden sich an diesem sogenannte Bouelvard-Ring die wuchtigen Stadtmauern der lettischen Hauptstadt.

Etliche Sehenswürdigkeiten reihen sich in der Altstadt förmlich aneinander und sind allesamt problemlos zu Fuß zu erreichen. Rund um den Rathausplatz befinden sich das Schwarzhäupterhaus, die Figur des Roland und das Okkupationsmuseum. Unweit davon ist die Petrikirche gelegen und in jedem Fall eine Besichtigung wert, zumal der Kirchturm eine wunderschöne Aussicht über die Stadt bietet. Ebenso lohnt es sich den unzähligen historischen Gebäuden wie etwa den „Drei Brüdern“, der Großen und Kleinen Gilde, dem Pulverturm, dem Schwedentor oder dem Dom, der Nationaloper sowie dem Rigaer Schloss einen Besuch abzustatten.

Mittelalterlich anmutende Restaurants, Cafés, Bars und Geschäfte sorgen für ein einzigartiges Ambiente und locken sowohl am Tag als auch in der Nacht zahlreiche Touristen und Einheimische in die Altstadt, in der sich Kultur, Kunst und Party auf engstem Raum begegnen, ohne einander zu widersprechen.

Die Neustadt: Das Zentrum des Jugendstils

Durch einen erholsamen Stadtpark gelangt man vom Altstadtbereich in die Neustadt, welche besonders für ihre phantastischen Jugendstil-Bauten berühmt ist und in dieser Hinsicht mit anderen Metropolen dieses Architekturstils, wie etwa Wien, Paris oder Budapest, durchaus mithalten kann.

Zu Beginn orientierte sich der Rigaer Jugendstil noch stark an den entsprechenden Bauten in Wien oder in einigen deutschen Städten, wurde jedoch zunehmend durch finnische Einflüsse geprägt, sodass sich ein ganz eigener nordischer Jugendstil herausbildete.

Die beeindruckendsten Gebäude findet man in Riga in einem Viertel rund um die Alberta iela, in der sich zudem ein kleines Jugendstilmuseum befindet.

Autor: Lisa
Schlagworte